In der Physiotherapie unterstützen wir sie mit Techniken wie:

  • Gelenksmobilisationen
  • Triggerpunkt-Therapie
  • Detonisierenden Techniken
  • Medizinischer Trainingstherapie/ Rehabilisation
  • Manueller Lymphdrainage
  • Bobath-Therapie
  • Vojta-Therapie
  • Atemtherapie

Damit sie nach Operationen, Traumen und krankheitsbedingten Einschränkungen wieder in ihren Alltag zurück zu finden.

Therapieformen Physiotherapie

Gelenksmobilisationen

Gelenksmobilisation dient der Förderung und Erhaltung der Beweglichkeit einzelner und/oder mehrerer Gelenke und somit des gesamten Körpers der Patienten.
Unsere Physiotherapeutinnen oder medizinische Masseur und Masseurin können auf verschiedene Formen der Gelenksmobilisationen zurückgreifen.

Mögliche Einsatzgebiete:

  • Blockaden
  • Bewegungserweiterung
  • Kontrakturen

Atemtherapie

Atemphysiotherapie wird angewendet bei Kindern und Erwachsenen mit chronischen Erkrankungen der Lunge und/oder der Atemwege. Ziel der Atemtherapie ist das Wiederherstellen einer möglichst uneingeschränkten Atmung und somit einer Verbesserung der Lebensqualität.
Die Therapie beinhaltet Inhalation- und Atemtechniken, Sekretmobilisation, Verbesserung der Beweglichkeit und Kraft des gesamten Bewegungsapparates sowie Verbesserung der cardiopulmonalen Ausdauer.

Triggerpunkt-Therapie

Die Triggerpunkt-Therapie beschreibt die Behandlungen von myofascialen Triggerpunkten (lokal begrenzte Muskelverhärtungen). Diese Punkte können lokal empfindlich sein und/oder Ausstrahlungen verursachen.
Die Triggerpunkt-Therapie beinhaltet verschiedene Techniken und wird durch die Physiotherapeuten oder medizinischen Masseure ausgeführt.

Detonisierende Techniken

Unter detonisierenden Techniken verstehen wir Therapieformen wie Massage, funktionelle Massage, manuelle Lymphdrainage oder ähnliches. Diese Formen werden im Einzelnen noch genauer Beschrieben.

Vojta-Therapie

Professor Dr. Václav Vojta hat zwischen 1950 und 1970 Grundlagen für Diagnostik und Therapie bei cerebralparetischen Kinder, das Vojta-Prinzip, entwickelt. Diese sogenannte Reflexlokomotion bewirkt wiederkehrende motorische Reaktionen in Rumpf und Extremitäten.
Durch therapeutische Anwendungen können wichtige Bewegungsmuster bei Patienten mit geschädigtem Zentralnervensystem und Bewegungsapparat, zumindest Teilweise, wieder erreicht werden.

Mögliche Einsatzgebiete:

  • ICP (Infantile cerebral Paresen)
  • Genetische Dysfunktionen
  • Neurodegenerative Erkrankungen wie Alzheimer oder Demenz, Parkinson etc.
  • Paraplegie
  • Tetraplegie
  • Multiple Sklerose
  • Für Kinder und Erwachsene

Medizinische Trainingstherapie / Rehabilitation

Die medizinische Trainingstherapie hat das Ziel, die Muskelkraft nach Traumen oder anderen orthopädischen Problematiken zu Verbessern.
Hier werden während der Therapiesitzung aber auch für zu Hause Übungen erarbeitet, welche die Patientinnen und Patienten unter Anleitung und Kontrolle der Physiotherapeuten oder den medizinischen Masseuren lernen und anwenden.

Mögliche Einsatzgebiete:

  • Nach Operationen
  • Vor Operationen
  • Als alternativen Möglichkeit zu Operationen (z.B. Konservative Therapie bei vorderer Kreuzbandruptur)
  • Adipositas
  • Für Kinder und Erwachsene

Bobath-Therapie

Das Bobath-Konzept ist ein problemlösender Ansatz für Erwachsene und Kinder mit neurologischen Erkrankungen in der Befundaufnahme und Behandlung.

Mögliche Einsatzgebiete:

  • ICP (Infantile cerebral Paresen)
  • Genetische Dysfunktionen
  • Neurodegenerative Erkrankungen wie Alzheimer oder Demenz, Parkinson etc.
  • Paraplegie
  • Tetraplegie
  • Multiple Sklerose
  • Für Kinder und Erwachsene

Medizinische Massagen

Auch in der Physiotherapie kommen, je nach Beschwerdebild und Bedarf die verschiedenen medizinischen Massageformen zum Einsatz.

Bei uns ist Ihr Kind in den besten Händen. Kontaktieren Sie uns für einen Termin.

Interessiert? Kontaktieren Sie uns: